Sport als Lernfeld

Emotionen.

Emotionen. Wer Sport treibt, ob im Team oder alleine, der kennt sie. Im Sport werden sie permanent freigesetzt und wir lernen mit ihnen umzugehen. Manchen gelingt das, anderen weniger.

Aber: Nur mit Emotionen geht es auch nicht. Wer sich sportliche Ziele setzt, weiß auch, dass eine gute Planung, Konzentrationsfähigkeit, Teamwork und Kommunikation wichtige Faktoren sind, die über Sieg oder Niederlage entscheiden können. All das sind Soft Skills, die uns täglich im Sport herausfordern.

 

 

soft skills im Alltag

Natürlich begegnen wir Soft Skills auch im täglichen Leben an jeder Ecke: Wir brauchen Durchhaltevermögen in der Schule, Kritikfähigkeit in der Ausbildung und dem Beruf und Respekt selbst an der Kasse im Supermarkt.

play'n move

Mit unserem Programm Play ´n Move können wir in Sporteinheiten gezielt Situationen erzeugen, in denen die Anwendung bestimmter Soft Skills zum Tragen kommt. Bewusst wird intuitives und situatives Verhalten der Teilnehmenden ausgelöst, um dieses später gemeinsam zu reflektieren und nachhaltige Lerneffekte zu erzielen.

mehr als nur
Bewegung

Der Sport eignet sich besonders als Medium, da das Erlebte einen hohen Echtheitsgrad für die Teilnehmenden besitzt und somit ein authentisches Verhalten auslöst. Diese Spontanreaktionen sind es, die den Teilnehmenden zeigen, wie es um ihre jeweiligen Soft Skills steht.

Sport eignet sich aber auch deshalb besonders, da wissenschaftliche Studien belegen, dass Lernen unter Einfluss von Emotionen besonders nachhaltig wirkt. 

Zusammenfassung

Sport und Spiel bieten einen hohen Grad an Echtheit

Durch reale Erlebnisse werden echte Emotionen und authentische Verhaltensweisen erzeugt

Kombination aus Sport und themenzentrierter Reflexion stellt eine innovative und attraktive Lernmethode fuer junge Menschen dar

Lernen unter Einfluss von Emotionen ist besonders nachhaltig

Spiel mit und beweg' dein Team!

Share on email